Kunstausstellungen und Veranstalter finden - kunstausstellungen.de, Ausstellungen in Ihrer Stadt

Aktuelle Kunstausstellungen in Frankfurt am Main finden

Aktuelle Kunstausstellungen in Frankfurt am Main finden

Austellung suchen
 

Städel Museum Frankfurt am Main

Malerei, Grafik & Zeichnung, Bildhauerei

Städel Museum, Außenfassade. Foto: Städel Museum.
Schaumainkai 63
60596 Frankfurt am Main
Tel +49 (0) 69 / 605 09 80
Fax +49 (0) 69 / 605 09 81 11
www.staedelmuseum.de
info@staedelmuseum.de

Beschreibung

Das Städel Museum ist nach dem Kaufmann und Mäzen Johann Friedrich Städel benannt und gehört zu den bedeutendsten und ältesten Kunstmuseen Deutschlands. Sein Bestand umfasst rund 2800 Gemälde, 600 Skulpturen, über 100 000 Zeichnungen und Druckgrafiken.


Öffnungszeiten

MontagGeschlossen
Dienstag10:00:00 - 19:00:00
Mittwoch10:00:00 - 19:00:00
Donnerstag10:00:00 - 21:00:00
Freitag10:00:00 - 21:00:00
Samstag10:00:00 - 19:00:00
Sonntag10:00:00 - 19:00:00
Besondere Öffnungszeiten

Der Städel Garten ist während der regulären Öffnungszeiten des Museums kostenfrei zugänglich. Sonderöffnungszeiten Städel Museum: 3. April, 5. April und 6. April 2015 von 10.00–19.00 Uhr; 1. Mai 2015 von 10.00–19.00 Uhr. Studiensaal Graphische Sammlung: Mittwoch und Freitag, 14.00-17.00 Uhr, Donnerstag 14.00-19.00 Uhr. Bibliothek/Mediathek: Dienstag, Mittwoch, Freitag 10.00-17.00 Uhr, Donnerstag 10.00-20.00 Uhr. Donnerstag, 24. Dezember 2015: geschlossen. Freitag, 25. Dezember 2015: 10.00–18.00 Uhr. Samstag, 26. Dezember 2015: 10.00–18.00 Uhr. Montag, 28. Dezember 2015: 10.00–18.00 Uhr. Donnerstag, 31. Dezember 2015: geschlossen. Freitag, 1. Januar 2016: 11.00–18.00 Uhr. Montag, 4. Januar 2016: 10.00–18.00 Uhr.



Eintrittskosten

Dienstag-Freitag 12 €, erm. 10 €, Familienticket 20 €. Wochenende und Feiertage 14 €, erm. 12 €, Familienkarte 24 €. Freier Eintritt für Ki. bis 12 J.
Ab dem 11. März 2015: 14 €, erm. 12 €, Familienticket 24 €; freier Eintritt für Kinder bis 12 J.; Gruppen ab 10 Pers.: erm. Eintritt pro Pers., Anmeldung unter +49 (0 )69 /60 50 98 200 oder info@staedelmuseum.de erforderlich.
Kartenvorverkauf unter: tickets.staedelmuseum.de.


Zufällige Veranstaltungen / Ausstellungen der Ausstellers

Schaulust. Niederländische Zeichenkunst des 18. Jahrhunderts

01.10.20 - 10.01.21 | Städel Museum Frankfurt am Main

Aert Schouman (1710–1792) Eine Spitzschwanz-Paradieswitwe und ein Dominikanerkardinal Aquarell und Deckfarben über schwarzer Kreide auf Büttenpapier 370 × 252 mm Städel Museum, Frankfurt am Main Foto: Städel Museum – U. EdelmannMit annähernd 600 Blättern verfügt das Städel Museum Frankfurt am Main über eine der umfangreichsten Sammlungen niederländischer Zeichnungen des 18. Jahrhunderts außerhalb der Niederlande und Belgiens. Diesem wertvollen Bestand widmet das Städel mit "Schaulust. Niederländische Zeichenkunst des 18. Jahrhunderts" eine eigene Kunstausstellung. Präsentiert werden 81 repräsentative Zeichnungen von heute kaum mehr bekannten, in ihrer Zeit aber oft sehr erfolgreichen Künstlern. Sie veranschaulichen exemplarisch die Struktur des Sammlungsbestands, das inhaltliche Spektrum und die künstlerische Qualität. Die häufig bildmäßig vollendeten, oft auch farbigen Handzeichnungen bedienten die Schaulust der aufgeklärten Bürgerinnen und Bürger des 18. Jahrhunderts und ihr Bedürfnis nach Austausch und Information. Mit anderen Kunstinteressierten wurde eine Gesprächskultur über Bilder durch das gemeinsame Betrachten der Zeichnungen gepflegt.

Zurück in die Gegenwart. Sammlung des Städel Museums von 1945 bis heute

19.05.20 - 31.12.21 | Städel Museum Frankfurt am Main

Michel Majerus (1967–2002). MoM Block nr. 27, 1998. Acryl auf Baumwolle. Städel Museum, Frankfurt am Main, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V. © Michel Majerus Estate, 2020Nahezu ein Jahrzehnt nach der Eröffnung der Gartenhallen wird die Sammlung Gegenwartskunst im Städel Museum Frankfurt am Main zum ersten Mal neu präsentiert. Ausgehend vom zentralen Platz der rund 3.000 m² großen Gartenhallen und beginnend mit Hauptwerken der jüngeren und jüngsten Zeitgenossenschaft fächert sich eine Geschichte der Kunst nach 1945 auf. Rund 250 Arbeiten von 170 Künstlerinnen und Künstlern aus verschiedenen Schulen, Stilen und Gruppen eröffnen überraschende Vergleiche, Blickwinkel und Sichtachsen zwischen der unmittelbaren Gegenwart und ihren Wurzeln in den zurückliegenden Jahrzehnten. Aus diesem Anlass ist auch eine Vielzahl an jüngsten Neuerwerbungen und Schenkungen erstmals zu sehen, etwa Arbeiten von Miriam Cahn (*1949), René Daniëls (*1950), Carlos Cruz-Diez (1923–192019), Jimmie Durham (*1940), Asta Gröting (*1961) oder Victor Vasarely (1906–1997).


Sie sind redaktionell verantwortlich für Städel Museum Frankfurt am Main oder möchten Ausstellungen auf kunstaustellungen.de inserieren? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf oder melden sich direkt an.